Woher kommt das Plus?

Woher kommt am Ende das Plus?

Schon eine halbe Ewigkeit
hat der Buchhalter-Engel
alles Negative notiert
jede Verfehlung festgehalten

Jetzt aber schielt er
ungläubig durch die Lesebrille
unter den goldenen Locken
der Stirn strenge Falten

kratzt sich mit der Flügelspitze
hinterm rechten Ohr
wo ist der Rechenfehler
woher kommt nur am Ende das Plus

Es ist ein Kreuz
sagt Jesus beruhigend
und lächelt
eine ganze Ewigkeit

So dichtet einmal der Schriftsteller Andreas Knapp. Wer auf die Lage der Welt schaut mit ihren atemlos sich überbietenden Schreckensmeldungen, wer aufmerksam ist für die vielen Kreuzwege der Menschen um uns und wer von den Wunden des eigenen Lebens betroffen ist, dem kann auch auf die Frage kommen: Wie wird das alles ausgehen? Was steht uns noch alles bevor? Was kommt am Ende heraus? Wird da ein Strahl der Hoffnung, etwas Positives sein?

Und welcher Gott steht hinter dieser Welt? Ein willkürliches, gar grausames Schicksal, oder ein prüfender, rechnender und strafender Herr?

Doch Gott ist anders als der Buchhalter-Engel im Gedicht. In seiner Bilanz steht am Ende ein Plus. Er schreibt die Bilanz des Lebens ganz anders: Er erklärt nicht, er löscht nicht weg, er nimmt das Leid ernst. Er leidet mit, trägt mit, hält aus und geht den Weg in das Leben voraus. Er ergänzt, was fehlt, was wir alleine nicht verstehen, nicht lösen, nicht überbrücken können. Er hat das Leid durch sein stilles Mittragen und Dasein, durch seine Barmherzigkeit

erlöst. Glaube ist das große Plus, das zur Antwort auf die Fragen des Lebens wird, zum Zeichen der Liebe, die ansteckt, die Kraft gibt, selber barmherzig zu handeln.