Schulumbau 2. Etappe

Wenige Wochen vor Schulschluss wirft nun die zweite und umfangreichere Etappe des Schulumbaus erste Schatten voraus.
Die Um- und Neubauten sollen die Rahmenbedingungen für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Lehrerinnen und Lehrer in vielen Bereichen verbessern.

Erweiterung der bestehenden Zentralgarderobe
Durch die Erweiterung der bestehenden Zentralgarderobe können die bisher 2 Garderoben zusammengelegt werden. Neue, größere Spinde sollen eine Verbesserung für Schülerinnen und Schüler bringen.

Neue Klassenräume und Teilungsräume
Mit 14 Klassen hat die PNMS-Michaelbeurn nun die mögliche Ausbaugröße erreicht. Durch die Verlegung und Neugestaltung der bisherigen Werkräume und weitere Maßnahmen entstehen neue, große Klassenräume, um für die Schülerinnen und Schüler adäquate Unterrichtsräume zur Verfügung stellen zu können. Im Endausbau soll die Schule auch über 3 Teilungsräume verfügen.

Neue Pausenhalle - Tagesheim - Verlegung des Computerraumes
Die hohe Anzahl an Schülerinnen und Schülern bedingt auch die Errichtung einer neuen Pausenhalle über der bestehenden und erweiterten Zentralgarderobe. Im Zuge dessen wird das Tagesheim in das Erdgeschoß verlegt. Dem Tagesheim werden nun 4 große Tagesheimklassen als Lernräume, die neue Pausenhalle mit Zugang zum bestehenden Treffpunkt als Freizeitbereich und der in das Erdgeschoß verlegte Computerraum zur Verfügung stehen. Während der warmen Jahreszeit kann auch noch der Schulhof benützt werden. Dieses umfangreiche Raumangebot wird es ermöglichen, die Nachmittagsbetreuung in den Bereichen Lernen und Freizeit flexibler und den Bedürfnissen entsprechend zu gestalten.

Mädchen- WC 
Durch die Errichtung eines neuen Mädchen-WCs im Erdgeschoß wird das Problem der bisher sehr ungleichen Verteilung der Mädchen-WCs im Schulhaus behoben.

Konferenzzimmer - neue Direktion und Sprechzimmer
Das Führen von 14 Klassen und das Teamteaching in der Neuen Mittelschule bedingen auch eine steigende Zahl von Lehrerinnen und Lehrern. Die Neugestaltung und Vergrößerung des Konferenzzimmers und die Errichtung eines großen Arbeitsbereiches im ehemaligen Musiksaal sollen die Arbeitsbedingungen für Lehrerinnen und Lehrer verbessern. Die Erweiterung des Konferenzzimmers verlangt auch eine Verlegung der Direktion, die ebenfalls vergrößert wird. Unmittelbar neben der Direktion entsteht ein neues Sprechzimmer, welches auch dem Schularzt zur Verfügung steht.

Verlängerung des Stiegenhauses - Verbindungsgänge 
Die Verlängerung des Stiegenhauses im eh. Fürstentrakt und die damit verbundene Errichtung eines Verbindungsganges werden eine direkte, interne Verbindung in den ehemaligen Internatstrakt schaffen. Die in der ersten Bauetappe dort errichteten Räume für Bildnerische Erziehung und Werken, der neu errichtete 2. Computerraum und der Freizeitbereich des Tagesheims mit dem Bewegungsraum werden damit direkt an das bestehende Schulgebäude angebunden. Ein weiterer Verbindungsgang wird die Wege in unserem weitverzweigten Schulgebäude wesentlich verkürzen.

Neuer Musiksaal 
In einem bisher ungenutzten Dachbodenbereich wird ein neuer Musiksaal entstehen. Mit mehr als 100 m2 wird der neue Musiksaal um ein Drittel größer sein als der bestehende und so dem erhöhten Platzbedarf unter anderem auch der Big Band Rechnung tragen.

Ein Großteil all dieser Baumaßnahmen wird in den Sommerferien erledigt werden, damit das Schuljahr 2016/17 ungestört im Herbst beginnen kann. Die endgültige Fertigstellung einzelner Bereiche wird sich voraussichtlich bis in das Jahr 2017 erstrecken.